Im Buch “Schuldgefühle” aus dem GOLDEGG Verlag widmet sich die Psychologin und Psychotherapeutin Helga Kernstock-Redl dem Thema der Schuldgefühle aus psychologischer Perspektive. Das Buch klärt die Fragen wie Schuldgefühle eigentlich entstehen, wie sie unser Leben beeinflussen und wie wir sie wieder loswerden können.

Wir alle haben mit Sicherheit schon einmal Schuldgefühle gehabt. Sie gehören zu unserem Leben dazu. Sie sind jedoch nicht immer begründet.

Helga Kernstock-Redl empfiehlt quälende Schuldgefühle zunächst einem Realitätscheck zu unterziehen, der aus sieben Schritten besteht.

  1. Gibt es ein allgemein anerkanntes Gesetz oder Recht, das gebrochen wurde?
  2. Warst du voll zurechnungsfähig?
  3. Warst du über 14 Jahre?
  4. Hattest du eine echte Wahl?
  5. Hattest du unter diesen Voraussetzungen wirklich die Verantwortung für das Verhalten oder Befinden einer anderen Person?
  6. Gibt es eine Rückzahlungsverpflichtung, die du nicht eingehalten hast?
  7. Gibt es Umstände, die deine Schuld reduzieren?

Manchmal hilft der Realitätscheck, um zu erkennen, dass nach Prüfung aller Fakten keine echte Schuld besteht. Was aber, wenn sich die unbegründeten Schuldgefühle trotzdem hartnäckig halten? Während es bei echter Schuld und berechtigten Schuldgefühlen Möglichkeiten gibt, die Gefühle abzuschwächen durch beispielsweise eine Entschuldigung oder eine reale Wiedergutmachung, fallen diese Optionen bei unberechtigten Schuldgefühlen weg.

Insbesondere bei Erwachsenen oder Kindern, die traumatische oder belastende Erfahrungen machen mussten, können Schuldgefühle als eine Art Überlebensstrategie entstehen. Sie suggerieren, dass es vermeintliche Einflussmöglichkeiten gegeben hätte. Das Schuldgefühl sagt: „Du hättest dich anders verhalten können“, oder „Du hast etwas falsch gemacht und hättest es richtig machen können.“ Wahrscheinlich wirkt das im ersten Moment wenig förderlich, doch evolutionsbedingt macht dies durchaus Sinn. 

Die kleinste Chance auf Kontrolle im Leben, die durch das Schuldgefühl suggeriert wird, ist oft leichter zu ertragen als zu anzuerkennen, dass es einfach nichts gegeben hätte, um Einfluss auf eine Situation zu nehmen und das man einfach klein, hilflos oder vollkommen machtlos war. Kernstock-Redl beschreibt dies als sogenanntes “Schutzmantel-Phänomen”.

Das Buch liefert viele wertvolle Denkanstöße wie du mit berechtigten als auch unberechtigten Schuldgefühlen umgehen kannst.

Das Buch hier bestellen (Partnerlink)